BUDO-HAUS DO-KAI-DOJO E.V.





Shito-Ryu Karate-Do





Stativ mit Schwertern
Trainings-Schwerter und Holzmesser

Eindrücke aus unserem Trainingsraum.

Einige Techniken im Karate haben ihre Herkunft in Waffentechniken
mit dem Schwert (Katana), Langstab (Bo), Dreizack (Sai) oder Schlagstock (Tonfa).
Um solche Techniken besser zu verstehen, trainieren wir gelegentlich mit Übungswaffen aus Holz.
Mit Holzmessern trainieren wir die Verteidigung gegen Messerangriffe.









Stativ mit Bos
Stativ mit Bos

Für Bo gibt es im Shitu-Ryu Karate eigene Kata, und in vielen waffenlosen Kata
finden sich Bewegungen wieder, die Bo-Techniken entlehnt sind.
Der Bo ist unsere meistgenutzte Trainingswaffe.








Makiwara
Makiwara

Der Makiwara dient dem Training der Schlagkraft und Schlagtechnik.
Das elastische Holzbrett ist an der Schlagstelle gepolstert, ursprünglich mit Reisstroh.







Budo Regeln
Budo Regeln

Diese 20 Regeln unterstützen die Entwicklung der Karata-Schüler.
Sie stammen von Meister Funakoshi Gichin.



Herkunft des Shito-Ryu
Herkunft des Shito-Ryu Karate

Zur Unterstützung der harten Meditation undischer Mönche wurden Übungen zur Gesunderhaltung
und Kräftigung entwickelt. Der Mönch Boddhidharma brachte diese Übungen um 600 v. Chr. nach China,
wo der Shaolin-Tempel entstand. Von China kamen die Techniken durch Reisende nach Okinawa.

Auf Okinawa entstanden verschiedene Karate-Schulen, und Soke Kenwa Mabuni (1889-1952) gründete das Shito-Ryu.



Tafel der Kata
Tafel einiger Shito-Ryu Kata

Für Im Shito-Ryu gibt es ca. 60 Kata. In diesen Bewegungsabläufen wird
der Kampf gegen mehrere Gegener simuliert. Das Studium der Kata erlaubt es,
das Karate der alten Meister nachzuvollziehen, welche diese Kata entwickelt haben.






Zurück | Startseite


nach oben Aktualisiert: 15.01.2018 admin